Informationen im Wasser

2_Hiroshima-169

Wasser hat ein Gedächtnis. Alles was mit Wasser in Berührung kommt hinterlässt eine Spur.

Menschliche Emotionen können zum Beispiel das Wasser verändern. Liebe erhöht das Energieniveau des Wassers und stabilisiert es. Hass und Wut zerstören die harmonische Struktur des Wassers.

Auch Umwelteinflüsse hinterlassen prägende Spuren im Wasser.

Wasser verändert sich zum Beispiel, wenn man das Licht einschaltet oder wenn man ein elektronisches Gerät bedient.

Das Wasser ist durch Informationsaufnahme verschmutzt.

Wenn Wasser Informationen speichert, erwirbt es neue Eigenschaften, obwohl sich die chemische Zusammensetzung nicht ändert. Wissenschaflter gehen immer mehr davon aus, dass die Struktur des Wassers (Art und Weise, wie sich die Moleküle in sogenannten Clustern organisieren) viel wichtiger ist, als die chemische Zusammensetzung.

Leitungswasser

In der Natur folgt das Wasser immer einem sanften kurvigen Verlauf. Unser Wasserversorgungssystem besteht aus rechtwinkligen Abzweigungen. Die natürliche und harmonische Struktur des Wassers verändert sich mit jeder abrupten Richtungsänderung.

Außerdem hinterlassen Chemikalien im Abwasser auch nach der Reinigung im Klärwerk ihre Informationen in den Molekülclustern des Trinkwassers.

Das Wasser, das Kläranlagen verlässt, ist zwar gereinigt aber rein ist es nicht. Eine Vielzahl von Mikroverunreinigungen, von Pflanzenschutzmitteln über Medikamente bis hin zu Kosmetika, gelangt trotz aufwändiger mechanischer biologischer und chemischer Verfahren in den sogenannten “ Vorfluter“, also in Bäche und Flüsse jenseits der Kläranlage.

Mineralwasser

Meistens ist das Mineralwasser, das wir kaufen, rein und mit Mineralstoffen versetzt. Leider ist es oft ohne Energie und ohne Leben. Während der Herstellung, der Lagerung und des Transports wird Mineralwasser mit Elektro-Smog (z.B. Scannersysteme im Lager-und Kassenbereich) und anderen negativen Einflüssen belastet.

Wasser und Wohlbefinden

Da unser Körper aus ca.70% Wasser besteht (ca.85% im Gehirn), spielt die Qualität unseres Trinkwassers eine entscheidende Rolle für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden. Auch die Qualität unseres Dusch-und Badewassers beeinflusst unser Wohlbefinden, da wir über die Haut die im Wasser enthaltenen Informationen aufnehmen.

 Ob durch negative Gedanken, die wir aussenden, oder durch belastetes Wasser das wir zu uns nehmen,  verschmutzen wir ohne es zu wissen unser eigenes Körperwasser und tun unserer Gesundheit mittel-und langfristig nichts Gutes.
Es geht auch anders. Informieren Sie sich.